Das Kunsthandwerk in Siwa ist einzigartig. Nach dem Tod des letzten Silberschmieds 1958 wurde traditioneller Silberschmuck kaum noch hergestellt. Jetzt aber gibt es eine neue Generation, die das typische Design aus Siwa wieder neu belebt. Besonders ungewöhnlich sind die aghrow und adrim, ein aghrow ist ein Reifen aus schwerem Silber, der um den Hals getragen wird und den adrim hält, eine dekorierte Silberscheibe, die traditionell von den unverheirateten Frauen getragen wird und nach ihrer Hochzeit weitergegeben wird.
Die Siwaner stellen auch ungewöhnlich geformte Körbe aus Palmblättern her, außerdem hölzerne Schalen und Töpferwaren. Die Frauen sticken Ornamente auf Umhängetücher und Kleider. In Siwa gibt es verschiedene Läden mit kunsthandwerklichen Arbeiten.